Göttin ALETHEIA

Die Geschichte der Göttin der Wahrheit ALETHEIA

ALETHEIA ist eine Tochter des Zeus. Der Name ihrer Mutter wurde hingegen weder von Parmenides, noch von Empedokles oder Platon überliefert.

ALETHEIA wurde von Prometheus vollkommen in Ton erschaffen. Prometheus; er, der dem Menschen das Feuer brachte, als Strafe jedoch von den Göttern an den Kaukasus geschmiedet wurde, wo ihm ein Adler täglich an der Leber frass.

Während der Nacht kam der Gehilfe des Prometheus, Dolos, der Repräsentant des Betrugs und der Täuschung, und schuf eine der ALETHEIA identische Figur. Doch um die Füße zu bilden, reichte der Ton nicht mehr aus.

Prometheus war am Morgen erstaunt über die wundersame, scheinbar gleiche Identität der zwei Gestalten und verlieh beiden das Leben.

Gemessenen Schrittes, im weißen Kleid, ging ALETHEIA ihren Weg in die Zukunft. Apathe, das Kind des Betrugs, erhob sich auch, konnte jedoch nicht gehen und blieb an der Stelle verhaftet.

Ihren Namen verdankt ALETHEIA dem Fluss (und der gleichnamigen Göttin) Lethe. Wer von ihrem Wasser trinkt – und das sind alle Sterblichen nach dem Tod und vor der Geburt – wird eingehüllt vom Vergessen.

ALETHEIA ist jene, die sich erinnert, die das Vergessene, das Verborgene offenbart, die ans Licht bringt, was geheim ist und im Dunkeln liegt. Sie verweist auf das Wesentliche und schafft damit WAHRHEIT.